2010 – 2015

2015

Gießener Anzeiger vom 16.07.2015

Sie haben es geschafft

FRIEDRICH-FELD-SCHULE Kaufmännische Assistenten bekommen Zeugnisse / Hälfte auch studienberechtigt

GIESSEN (ewe). Groß war die Gruppe der Friedrich-Feld-Schüler, die nach erfolgreicher Prüfung ihre Zeugnisse als staatlich geprüfte kaufmännische Assistentinnen und Assistenten der Fachrichtung Bürowirtschaft entgegennehmen durften. Mit ihrer praxisnahen und berufsorientierten Assistenten-Ausbildung stehen die jungen Damen und Herren nun mit ihren erworbenen fachlichen wie überfachlich-sozialen Kompetenzen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung, indem sie auf der Basis ihrer Qualifizierung auch noch eine höherwertige Ausbildung anschließen können. Die Hälfte der Absolventen, die neben dem „Assistenten“ auch noch den schulischen Teil der Fachhochschulreife erworben haben, ist zudem an allen Fachhochschulen und an vielen Universitäten in Deutschland und europaweit studienberechtigt.

asshbw15_720Sie haben es geschafft: Kim Janina Garten und Balai Danho Kücükkaplan (Leihgestern), Elia Graf, Lisa Nossek und Michael Pester (Lich), Angelique Pröhl und Cemil Aldudak (Langsdorf), Annika Buss (Fronhausen), Fatih Cetin und Seda Bozyel (Ehringshausen), Azis Moritz Seck und Johannes Heinrich Peter (Alten-Buseck), Imer Nikaj und Tarkan Mehder (Muschenheim), Melissa Engel (Großen-Buseck), Benjamin Jenne (Langgöns), Andre Miro Balci (Reiskirchen), Kaya Mülich (Launsbach), Emre Karahan und Deniz Aktan (Laubach), Alexander Groo (Griedel), Lara Jeanette Hofmann und Mirjam Heinz (Grünberg), Camille Horn (Freienseen), Betium Omura, Georgis Vardi, Lukas Reimund Lottig, Anna Haibel und Florian Winter (Butzbach), Susanne Dziuban (Heuchelheim), Ararat Mirzo (Ruttershausen), Osman Simsek und Saschje Kosic (Lollar), Marie Christin Thorschmidt (Roßbach), Asena Dilara Öndin und Stefan Celic (Pohl-Göns), Simon Hilpert (Allendorf/Lumda), Dilara Yasa, Ilknur Yilmaz und Esra Öztürk (Wetzlar), Süleyman Kilinc (Wettenberg), Valeria Krasov (Albshausen), Mdiha Ahmad und Marc René Richter (Linden), Franziska Scholler (Lardenbach), Luca Pfeiffer (Rodheim-Bieber), Gönül Özbek (Gladenbach), Timo Feuster (Krofdorf-Gleiberg), Josef Berber (Nieder-Weisel), Lisa Marie Bayer (Staufenberg), Jasmin Artuc (Watzenborn-Steinberg), Emely Schroeder (Espa), Alexandra Schröder (Gambach), Lokam Pamukci (Werdorf), Celine Leipert (Allertshausen), Vanessa Laiacker (Lindenstruth) sowie Irina Rolheiser, Emin Cayhan, Burcu Kabalak, Claudia Unger, Sibel Cakan, Salih Altunay, Bülent Aslanoglu, Wida Majidzada, Stefanie Dylla, Martin M´Bodj, Sarah Amend, Jacqueline Deschner, Christian De Franco, Muhammed Kilicaslan, Can Kasikci, Henog Okbai, Cemil Uludag, Simran Seehra und Esma Koc (alle Gießen).

 

Gießener Anzeiger vom 14.07.2015

ass15gabfi_720Ein Zeugnis, zwei Erfolge

In der Friedrich-Feld-Schule in Gießen erhielten am Freitagabend 18 frischgebackene „Staatlich geprüfte Assistenten der Informationsverarbeitung“ ihre Abschlusszeugnisse. Sie durften sich hierbei nicht nur über ihre abgeschlossene Berufsausbildung freuen, sondern auch über die parallel erlangte Fachhochschulreife.

Nach einem anerkennenden und motivierenden Vortrag durch Abteilungsleiter Holger Volkwein erhielten die Friedrich-Feld-Absolventen ihre lang ersehnten Zeugnisse von ihren Klassenlehrern Kirsten Scholl und Ulf Czarnojan. Über ein kleines Präsent der Lehrer beziehungsweise des Fördervereins freuen durfte sich zudem Jannis Grundke, der sowohl beim Erlangen der Fachhochschulreife herausragte, aber auch im berufsbildenden Zweig, gemeinsam mit Jennifer Rustler, die stärksten Leistungen erbracht hatte. (chn)/Foto: Nemeth

Gießener Anzeiger vom 14.07.2015

assfs15ga_720Mehr als nur fachliche Kompetenzen erworben

Zwei Jahre hat die vollschulische Ausbildung für gut 30 Absolventinnen und Absolventen an der Friedrich-Feld-Schule (FFS) gedauert, jetzt dürfen sie, nach erfolgreicher Prüfung, stolz sein auf die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfter kaufmännischer Assistent für das Fremdsprachensekretariat“. Die praxisnahe und berufsorientierte Assistentenausbildung vermittelt sowohl fachliche als auch überfachliche Kompetenzen, die für das heutige Berufsleben unerlässlich sind, so die beiden Klassenlehrerinnen Michaela Monden (auf dem Foto rechts) und Tanja Whiteside (links) bei der Übergabe der Abschlusszertifikate. Der erreichte Abschluss an der FFS ebnet zum einen den direkten Weg ins Berufsleben, legt aber zugleich den Grundstein für eine noch höherwertige Ausbildung im dualen System.

Die erfolgreichen Absolventen sind: Dereya Meltem Arslan (Wettenberg), Paul Gotwig (Großen-Buseck), Romy-Annabelle Zimmermann (Fellingshausen), Anna-Valeria Verolino und Melisa Derya Özdemir (Wetzlar), Melina Schmidtchen (Nonnenroth), Marie-Christine Olemotz und Kayla Nolan (Londorf), Katharina Nöthling (Rodheim-Bieber), Benjamin Hernon und Karolina Sabeckyte (Heuchelheim), Saskia Dahl (Daubringen), Daniela Bopf (Butzbach), Özge Dilara Yilmazer (Steinbach), Maria Tjiangou (Burgsolms), Murat Kaya (Biebertal), Niyat Araya (Dorf-Güll), Angelika Reh-Zaufel (Lich), Tom David Port (Pohlheim) sowie Levent Bilal, Michelle Schäfer, Joel del Sol Gonzalez, Maximilian Nohl, Joyce Nesbit, Sergej Meng, Didem Honca, Mesgana Mehari, Sherrice Tsiaras, Abdullah Ucar, An Marie Pangilinan, Sharon Melissa Heß, Whitney Heaven Amanda Klein und André De Franco (alle aus Gießen). (ewe)/Foto: Ewert

Gießener Anzeiger vom 15.07.2015

Ein Jahr der Weichenstellung

An der Friedrich-Feld-Schule in Gießen war es ein Schuljahr, in dem Weichen gestellt wurden. Nach der mittleren Reife noch unentschieden, wie die berufliche Zukunft aussehen soll, wissen die Absolventinnen und Absolventen der einjährigen Schulform nun, was sie wollen. Intensive Berufsorientierungsangebote, die Vermittlung von kaufmännischen Grundlagen und Allgemeinbildung haben Wirkung gezeigt: Wer sich um einen Ausbildungsplatz bemühte, hatte gute Chancen, nicht irgendeinen, sondern den der eigenen Wahl zu finden. Wer sich schulisch weiterqualifizieren wollte, konnte zeigen, dass er die Voraussetzungen dazu mitbringt. 80 Schülerinnen und Schüler sind eine Gemeinschaft geworden – ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil des Ausbildungsgangs. Sie nehmen neben dem Zeugnis einer höheren Berufsfachschule auch wertvolle zwischenmenschliche Erfahrungen in ihre weitere Ausbildung mit.
Als Klassenbeste wurden geehrt: Diana Anders (11H1), Celine Buß (11H2), Matthias Lang (11H3), Janina Bietz (11H4). Mit der Traumnote 1,0 wurde Janina Bietz zugleich Jahrgangsbeste. (red)/Foto: red

k1600_hh15_verabschiedung

Verabschiedung der Klasse 11H1, Fr. Scherhaufer

k1600_h1_15

Verabschiedung der Klasse 11H2, Hr. Dr. Siebert

k1600_h2_15

Verabschiedung der Klasse 11H3, Fr. Weckemann

k1600_h3_15

Verabschiedung der Klasse 11H4, Fr. Schneider

k1600_h4_15

2014

Gießener Anzeiger vom 21.07.2014

Assistenten für Bürowirtschaft verabschiedet

GIESSEN (ewe). Die kaufmännischen Assistenten der höheren Berufsfachschule, Fachrichtung Bürowirtschaft, haben an der Friedrich-Feld-Schule (FFS) nach zweijähriger vollschulischer Ausbildung ihren Abschluss erreicht und können nun stolz die Berufsbezeichnung “staatlich geprüfte kaufmännische Assistenten” führen.
Die Assistentenausbildung an der Friedrich-Feld-Schule ist sowohl praxisnah als auch berufsorientiert gestaltet und vermittelt nicht nur fachliche, sondern auch wichtige überfachliche Kompetenzen, die für das heutige Berufsleben unerlässlich sind, wie Abteilungsleiterin Liz Regan ausführte. Die an der FFS vermittelte Qualifikation biete einen wichtigen Grundstein für eine noch höherwertige Ausbildung.
Die Hälfte der nachfolgend genannten Schülerinnen und Schüler hat auch den schulischen Teil der Fachhochschulreife erworben, was weitere Bildungsalternativen eröffnet.

Die erfolgreichen Absolventen 2014 der höheren Berufsfachschule, Fachrichtung Bürowirtschaft, an der Friedrich-Feld-Schule sind Hannah Acar, Melissa Bayraktar, Lena Becker, Swetlana Fischer, Paul Kubinka, Florian Nuffer, Kushtrim Shpatollaj, Nur Ud-Din, Cansu Aldemir, Joshua Beck, Philipp Eichwald, Kathleen Krogel, Linnea Mühlherr, Liliana Perlefein, Jasmin Tan, Mehmet Avci, Mikail Güleli, Michelle Kretz, Abdullah Özkan, Timo Reul, Aydan Sen, Seren Yesilbas, Lena Kristin Faber, Sina Gottwals, Irma Hubijar, Paula Neeb, Jasmina Parker, Mahmut Sanver, Sophia Kristin Tamme, Katharina Weber, Chris Wolff, Johannes Akyüz, Tamer Atak, Christopher Eberlin, Stephanie Herr, Bessir Achmad Koundell, Marc Leutheuser, Michael Schaaf, Dennis Walter, Paul Görlach, Nikolia Güleryüz, Laura Leufgens, Shafiullah Raoufi, Isabel Riha, Nagehan Sönmez, Madelin Fleming, Tamara-Marie Heßler, Janina Kehl, Jenny Nietert, Mike Rademacher, Angeliqua Schneider, Anthony Thiel, Andreas Wiertelorz, Ali Hussein Al Jarrah, Hüseyin Bölükbasi, Zozan Gecer, Robin Kässmann, Laura Lang, Maria Özdemir, Ayse Tozak. Als Klassenbeste zeichnete Abteilungsleiterin Liz Regan Hannah Arcar, Linnea Mühlherr, Mehmet Avci, Sophia Tamme, Ayse Tozak und Alina Straub aus, wobei Letztgenannte zudem die Bestnote in der Fachhochschul-Reifeprüfung erreichte.

k1600_hbw14-968x410_720

Foto: Ewert

 Gießener Allgemeine vom 18.07.2014

FFS verabschiedete kaufmännische Assistenten

G i e ß e n (sel). Die kaufmännischen Assistentinnen und Assistenten der höheren Berufsfachschule – Fachrichtung Bürowirtschaft – haben nach zweijähriger vollschulischer Ausbildung ihren Abschluss erreicht. Die Hälfte der Schüler hat im Rahmen der Assistentenausbildung auch den schulischen Teil der Fachhochschulreife erworben, was weitere Bildungsalternativen eröffnet. Die Assistentenausbildung an der Friedrich-Feld-Schule ist sowohl praxisnah als auch berufsorientiert gestaltet und vermittelt nicht nur fachliche, sondern auch wichtige überfachliche Kompetenzen, die für das heutige Berufsleben unerlässlich sind, wie Abteilungsleiterin Liz Regan ausführte.

Die an der FFS vermittelte Qualität bietet einen wichtigen Grundstein für eine noch höherwertige Ausbildung im dualen System. Als Klassenbeste zeichnete Abteilungsleiterin Liz Regan Hannah Arcar, Linnea Mühlherr, Mehmet Avci, Sophia Kristin Tamme, Ayse Tozak und Alina Straub aus. Letztgenannte erreichte zudem die Bestnote in der Fachhochschul-Reifeprüfung.

12wabschluss_720

12W4 – hinten (v.l.n.r.): Asye Tozak, Christopher Eberling, Laura Lang, Johannes Akyüz, Stephanie Herr, Zozan Gecer, Maria Özdemir, Tamer Atak, Robin Kässmann, Bessir Koundell, Klassenlehrer Torsten Lorch – vorne (v.l.n.r.): Denis Walter und Ali Al Jarrah – nicht im Bild: Hüseyin Bölükbasi, Marc Leutheuser, Michael Schaaf

Gießener Allgemeine vom 18.07.2014

Höhere Berufsfachschule: Zeugnisse für Absolventen der BFi

G i e ß e n (sel). Abteilungsleiter Holger Volkwein sowie die beiden Klassenlehrerinnen Kirsten Scholl und Katharina Morawetz überreichten an der Friedrich-Feld-Schule den Absolventen der Höheren Berufsfachschule für Informationsverarbeitung und Wirtschaft ihre Abschlusszeugnisse. Nahezu alle Schülerinnen und Schüler haben zusätzlich die Fachhochschulreife erworben.

Volkwein erinnerte an eine Ausbildung, die unter den Stichworten »Schlüsselqualifikation und Handlungskompetenz« Schülern wie Lehrern viel abverlangt habe. Es sei versucht worden in sämtlichen Lernfeldern möglichst praxisnah zu arbeiten, denn man müsse als verlässliches und engagiertes Mitglied in einem Team fachlich und methodisch fit sein, Projekte planen und Arbeitsprozesse strukturieren können. Dann – das wünschte Volkwein den Schülern – komme die individuelle Kompetenz inklusive Zufriedenheit zum Tragen.

Gießener Anzeiger vom 21.07.2014

Von Datenbank über Homepage bis zur Software

GIESSEN (ewe). Abteilungsleiter Holger Volkwein und die beiden Klassenlehrerinnen Kirsten Scholl und Katharina Morawetz überreichten den erfolgreichen Absolventen der höheren Berufsfachschule für Informationsverarbeitung/Wirtschaft an der Friedrich-Feld-Schule ihre Abschlusszeugnisse.
Nach ihrer vollschulischen Ausbildung, als deren Ergebnis die Berufsbezeichnung “Assistent für Informationsverarbeitung steht, haben nahezu alle Schülerinnen und Schüler auch die Fachhochschulreife erworben.
Volkwein erinnerte an eine Ausbildung, die unter den Stichworten “Schlüsselqualifikation und Handlungskompetenz” Schülern wie Lehrern viel abverlangt habe. Dabei sei versucht worden, in sämtlichen Lernfeldern von der Datenbank über die Homepage bis zur Softwareentwicklung unternehmens- und praxisnah zu arbeiten. Fachlich fit zu sein bedeute, sich in HTML, VisualBasic, Script-Sprachen, Controlling, Lagerkennziffern und anderen mehr auszukennen.
Ein guter Mitarbeiter müsse auch methodisch fit sein, er muss Projekte planen und Arbeitsprozesse strukturieren können. Und dies alles als verlässliches, pünktliches, genaues, gewissenhaftes und engagiertes Mitglied eines Teams. Dann – und das wünschte Volkwein den erfolgreichen Schülern – komme die individuelle fachliche, methodische und soziale Kompetenz zum Tragen. Zufriedenheit inklusive.

Die erfolgreichen Absolventen der höheren Berufsfachschule für Informationsverarbeitung/Wirtschaft an der Friedrich-Feld-Schule sind:
Klasse 12 I 1 (Klassenlehrerin Katharina Morawetz): Beyza Akaydin (Jahrgangsbeste), Sinet Aktas, Nehro Astifo, Tobias Bender, Johannes Bepler, Simeon Bepler, Selcan Bugday, Christian Even, Rebecca Heldt, Paulina Kowalczuk, Alexander Weimer, Demet Yorulmaz und Damhat Yüsün.
Klasse 12 I 2 (Klassenlehrerin Kirsten Scholl): Nathanael Bepler, Kai Burbach, Henrik Demper, Tobias Klein, Christoph Nicolai, Deniz Örnek, Marlon Pfeiffer, Jonas Reuter, Jan Ruch, Florian Strohmeier und Severius Yildiz.

bfi-14_720

Foto: Ewert

Gießener Anzeiger vom 15.07.2014

An Friedrich-Feld-Schule für Arbeit im Fremdsprachensekretariat ausgebildet

(ewe) 24 Fremdsprachensekretärinnen und zwei männliche Mitschüler sind nach zwei Jahren schulischer Ausbildung und bestandener Prüfung als kaufmännische Assistentinnen und Assistenten der Fachrichtung “Fremdsprachensekretariat” an der Friedrich-Feld-Schule in die Berufswelt oder in eine weiterführende und noch höherwertige Ausbildung im dualen System oder eine Hochschule verabschiedet worden. Die Friedrich-Feld-Schule legt in ihrer kaufmännischen Assistentenausbildung viel Wert auf Praxisnähe und Berufsorientierung, wie Schulformleiterin Tanja Whiteside bei der Verabschiedung betonte. Ein erheblicher Teil der Schülerinnen hat im Zuge der Assistentenausbildung auch den schulischen Teil der Fachhochschulreife erworben, was zum Studium an allen Fachhochschulen und vielen Universitäten Deutschlands und in Europa berechtigt.

Die frischgebackenen Fremdsprachenassistentinnen 2014 der FFS sind Sara Aldudak, Valeria Cersosimo, Sandra Duraj, Darleen Forbach, Jennifer Franke, Tatjana Fuchs, Lena Kämmer, Amanda Pawlowski, Mandy Brauer, Victoria Corbus, Giannina Euler, Melissa Fox, Jessica Franke, Pauline Günther, Swetlana Koller, Inci Beyaz, Carina Frech, Viet-Anh Le, Stefania Marangoni, Maya Utrobicic, Maria Isabel Edler, Bianca Hofmann, Thu-Nhi Luu-Thanh, Dieu-Liny Truoa sowie Heiko Poppinga und Enrico Mendoza. Als Jahrgangsbeste wurden Sandra Duraj und Maria Isabel Edler besonders ausgezeichnet, wobei Maria Isabel Edler zudem die Bestnote in der Fachhochschulreifeprüfung erreichte. Auf dem Abschiedsfoto mit dabei die Lehrer, sitzend von links, Abteilungsleiterin Liz Regan, Dennis Schmandt, Tanja Whiteside, Rosemarie Piontek und Thomas Kleimann.

k1600_ass_14_ga_720

Foto: Ewert

 Gießener Allgemeine vom 18.07.2014

Maria Edler am besten
Friedrich-Feld-Schule bildete Fremdsprachenassistenten aus

G i e ß e n (sel). 24 Fremdsprachensekretärinnen und zwei männliche Mitschüler sind nach zwei Jahren schulischer Ausbildung und bestandener Prüfung als kaufmännische Assistentinnen und Assistenten der Fachrichtung »Fremdsprachensekretariat« an der Friedrich-Feld-Schule in die Berufswelt oder in eine weiterführende Ausbildung im dualen System oder eine Hochschule verabschiedet worden.

Die Schule legt in ihrer kaufmännischen Assistentenausbildung viel Wert auf Praxisnähe und Berufsorientierung, wie Schulformleiterin Tanja Whiteside bei der Verabschiedung betonte. Viele Schülerinnen haben im Zuge der Ausbildung auch den schulischen Teil der Fachhochschulreife erworben.

Die erfolreichen Absolventen sind: Sara Aldudak, Valeria Cersosimo, Sandra Duraj, Darleen Forbach, Jennifer Franke, Tatjana Fuchs, Lena Kämmer, Amanda Pawlowski, Mandy Brauer, Victoria Corbus, Giannina Euler, Melissa Fox, Jessica Franke, Pauline Günther, Swetlana Koller, Inci Beyaz, Carina Frech, Viet-Anh Le, Stefania Marangoni, Maya Utrobicic, Maria Isabel Edler, Bianca Hofmann, Thu-Nhi Luu-Thanh, Dieu-Liny Truoa sowie Heiko Poppinga und Enrico Mendoza.

Als Jahrgangsbeste wurden Sandra Duraj und Maria Isabel Edler besonders ausgezeichnet, wobei Maria Edler zudem die Bestnote in der Fachhochschulreifeprüfung erreichte.

Verabschiedung Höhere Handelsschule am 11.07.2014

Gießener Anzeiger vom 14.07.2014

hh14ga_720

Höhere Berufsfachschule erfolgreich absolviert

GIESSEN (ewe). Die Höhere Berufsfachschule an der Friedrich-Feld-Schule – früher unter dem gängigen Namen Höhere Handelsschule firmierend – dient dem Erwerb einer kaufmännischen Grundbildung als Vorbereitung auf eine spätere Ausbildung im kaufmännisch-verwaltenden Bereich. Die Hälfte der Abgänger wechselt laut Schulformleiterin Christa Weckemann und Abteilungsleiterin Doris Schlosser in eine Berufsausbildung, die andere Hälfte setzt die Schullaufbahn fort mit dem Ziel des Erwerbs der Fachhochschulreife.
Bei der Zeugnisübergabe wandte sich der stellvertretende FFS-Schulleiter Jan Binkhoff mit guten Wünschen für die berufliche und private Zukunft an die Schülerinnen und Schüler, die sich über das Erreichte freuen sollten, zugleich aber die unbedingte Notwendigkeit weiteren Lernens und ständigen Weiterqualifizierens nicht aus dem Blick verlieren dürften.
Die an der Friedrich-Feld-Schule erfolgreichen Höheren Berufsfachschüler/Handelsschüler:
Klasse 11H1 (Klassenlehrerin Christel Scherhaufer): Daniel Alberg, Derja Alptekin, Veronika Berger, Salina Binder, Maria Budak, Nusret Fijuljanin, Santina Henning, Ingrid Hez, Derya Karagandere, Lukas Krug, Natalie Alisha Noll, Madeleine Peter, Anna-Lena Schepp, Lina-Marie Schmidt, Wladimir Schramko und Maximilian Sommer.
Klasse 11H2 (Klassenlehrer Dr. Ralf Siebert): Tolga Akyildiz, George Baylan, Karolina Braun, Doreen Gräf, Daniel Grot, Marcel Hederich, Dominik Hübner, Alina Ibrahimi, Katharina Keil, Elena Knipel, Theresa Rock, Kim-Manuel Scholz, Semi Marko Temizsoy, Lion Tewolde, Fabian Thoms und Hamed Wahidi.
Klasse 11H3 (Klassenlehrerin Christa Weckemann): Kristiyan Acar, Chantal Artz, Niklas Bahn, Serhat Belke, Patrick Buglowski, Idris Celik, Caren Enners, Zahra Goriya, Mark Oliver Hess, Carl-Jannis Hofmann, Carolin Höß, Tyra Johnson, Marina Jürgen, Leyla Kaplan, Emine Karaaslan, Diren-Dogu Korkmaz, Julius Martin, Oguz Han Ögütcü, Steven Kyle Peltier, Daniel Schlapp, Katharina Schneider, Dania Larisa Velten und Tabea Viehl.
Klasse 11H4 (Klassenlehrerin Sabine Schneider): Emre Aysan, Talisa Maria Beck, Jana Becker, Mark Daniel Fabel, Frauke Freese, Wiebke Haase, Basri Iltir, Kevin Mutombo, Bastian Paul, Pinar Polat, Denis Sahitolli, Sandra Sembritzki, Jeremy Stelter, Jana Stoidner.

Gießener Anzeiger vom 16.07.2014

gakbfs14-968x349_720

Foto Ewert

(ewe) Wegen des vorangegangenen WM-Finales und seiner Folgen waren die Reihen der Schülerinnen und Schüler deutlich gelichtet, die am Montagmorgen um acht Uhr an der Friedrich-Feld-Schule ihre Zeugnisse nach erfolgreich absolvierter zweijähriger kaufmännischer Berufsfachschule entgegennehmen durften, was gleichzeitig den Erwerb des mittleren Bildungsabschlusses bedeutet.

Eine von beiden Klassen, die 11K1, hat im Rahmen des Deutschunterrichts von August 2013 bis Mai 2014 mit sehr gutem Erfolg am Unterrichtsprojekt “Dazu lernen” (Deutsch als Zweitsprache und interkulturelles Lernen) teilgenommen. In diesem Projekt hat die Klasse mit großem Engagement eine Gruppe von minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen mit ganz unterschiedlicher nationaler Herkunft und sehr unterschiedlichen schulischen Voraussetzungen beim Deutschlernen unterstützt. Projektleiterin und Deutschlehrerin Christina Lang, Assistent Fabian Jost und Klassenlehrer Dr. Norbert Englisch übergaben die Zeugnisse.

Den Abschluss erreicht haben Okan Alp, Julia Exner, Michelle Ferojan, Marvon Findt, Svenia Gärtner, Christos Giovanakis, Ishak Güngör, Elisabeth Jäger, Oliver Kilp, Rangina Mahbubi, Mahir Marankoz, Michael Michel, Patrizia Tamara Pfiffner, Sarah Resch, Carolina Schander, Lisa-Maria Schneider, Igor Wansiedler, Julian Wendling, Julia Jacqueline Abel, Cansu Altay, Mehmet Baysal, Dennis Bernhardt, Michelle Brühl, Ajla Hasic, Lucas Jedlitschka, Tamer Tetzep Oglu, Darius Richter, Carina Ronzheimer, Darlene Steiniger und Patrick Walldorf.

2013

Gießener Anzeiger vom 04.07.2013

ass13

Gießener Anzeiger vom 05.07.2013

verabschiedung-hh13

img_2632_lbb_720

Ehrung für besonderes Engagement in der HH

img_2624_lbb_720

11H1/Frau Scherhaufer

img_2627_lbb_720

11H2/Herr Dr. Siebert

img_2629_lbb_720

11H3/Frau Weckemann

img_2631_lbb_720

11H4/Frau Schneider

 

Gießener Anzeiger vom 13.07.2013

kbfs_zeugnisse13_660

2012

Gießener Anzeiger vom 25.06.2012ass_abschluss12

Gießener Allgemeine vom 03.07.2012

abschlusshh12

Gießener Anzeiger vom 10.07.2012

kbfs12

2011

Verleihung der Abschlusszeugnisse KBFS

kbfs11_1_720

kbfs11_2_720

Klassenbeste, Klassenlehrer und Abteilungsleiter

Verabschiedung HH

abschlussHH2

abschluss1_720

Klassen- und Jahrgangsbeste – Maurice Ligeti, Dennis Schultheiß, Britta Nachstedt, Lisa Trittin

Verabschiedung BFi, FS, HBW

abschlussHH2

2010

Kaufmännische Berufsfachschule 2010

kbfs10_720

 

Höhere Handelsschule 2010

hh2010_720

Abschluss meist erreicht
Schüler der Höheren Handelsschule verabschiedet

GIESSEN (rsr). Die Gießener Friedrich-Feld-Schule hat über 90 Schüler der „Einjährigen Höheren Berufsfachschule für Wirtschaft“ verabschiedet, von denen die meisten das Ziel erreichten. Die Ausbildung baut auf dem mittleren Abschluss auf.

Jeder zweite Absolvent beginnt eine Lehre oder vollschulische berufliche Erstausbildung – meist im kaufmännisch-verwaltenden Bereich unterschiedlicher Branchen. 26 Schüler besuchen weiterführende Schulen, führen ein Jahrespraktikum durch oder machen ein soziales Jahr. Einige nutzten auch regionale Förderprogramme der Arbeitsagentur.

„Mit dem guten Abschlussergebnis trug dieser Ausbildungsgang erneut dazu bei, die Chancen junger Menschen auf dem Ausbildungsmarkt zu verbessern und eine sinnvolle Perspektive zu eröffnen“, erklärt die Schule. Der Schulformleiter der höheren Handelsschule, Jan Binkhoff, entließ die Schüler mit dem Wunsch, dass sie ihre berufliche und private Zukunft selbst aktiv gestalten. Abschiedsfeier und Zeugnisausgabe wurden bereichert durch sehenswerte Präsentationen zur Projektwoche.

Für besonders gute Leistungen wurden die Klassen- und Jahrgangsbesten Laura Dietz, Sandra Gräf, Johanna Scheld und Kim Yasa Wolk mit Büchergutscheinen und Uhren geehrt.

 

Höhere Berufsfachschule 2010

hbfs10_720

Fächer waren Bürowirtschaft und Informationsverarbeitung
Teil der Absolventen der Berufsfachschule im Fremdsprachensekretariat unterrichtet

GIESSEN (eil). Zwei Monate lang dauerten die Abschlussklausuren am Ende der zweijährigen höheren Berufsfachschule in vollschulischer Ausbildung an der Gießener Friedrich-Feld-Schule in den Fachrichtungen Bürowirtschaft, Fremdsprachensekretariat und Informationsverarbeitung. Dann hatte der Prüfungsstress ein Ende: Insgesamt haben 69 Auszubildende die Abschlussprüfung bestanden, teilte Studiendirektor Mathias Reisenauer mit.

Dazu zählen 28 staatliche geprüfte kaufmännische Assistenten für das Fremdsprachensekretariat, zehn für Informationsverarbeitung und 31 für Bürowirtschaft. Zudem haben 28 der 69 mit einer erfolgreich absolvierten Zusatzprüfung die Fachhochschulreife – und damit einen höheren allgemeinen Bildungsabschluss – erlangt. Um die volle FH-Reife zu erwerben, müssen sie nun noch ein sechsmonatiges Praktikum absolvieren.

Als jahrgangsbeste Absolventen wurden Jacqueline Claus aus Wettenberg bei den Fremdsprachensekretärinnen, Christina Rehbein aus Buseck bei den kaufmännischen Assistenten für Informationsverarbeitung und Sabrina Kosmalla aus Linden bei den Assistenten für Bürowirtschaft ausgezeichnet. Die beste Zusatzprüfung zur Fachhochschulreife legte Christina Schauder aus Buseck ab.Kaufmännische Assistenten für das Fremdsprachensekretariat: Sentona Konjusha, Laetitia Mutombo, Tina Onal und Jasmin Saydir (Gießen), Jessica Zimmer und Liv Gummerlich (Hungen), Christina Schauder und Franziska Henning (Buseck), Melanie Acker und Claudia Frangu (Butzbach), Mayline Bechthold und Lisa Hüttl (Biebertal), Martina Aydin (Pohlheim), Yahara Vargas Palomino, Isabelle Hardt, Vanessa Gorek und Elena Knorr (Wetzlar), Christopher Lenz (Hüttenberg), Aylin Genc (Baunfels), Danijela Sponer (Grünberg), Simone Bangel (Hohenahr), Diana Cardoso Pinto und Jacqueline Claus (Wettenberg), Valentina Kosub (Allendorf/Lumda), Laura Meier (Lollar), Lisa Müller (Laubach), Anne- Elise Richarz (Lich) und Nicole Winter (Heuchelheim). Kaufmännische Assistenten für Informationsverarbeitung: Alisa Balzer (Lollar), Patrick Hofmann (Wettenberg), Peter Janauschek (Gießen), Sven Klippert und Niklas Naumann (Biebertal), Enrico Weitzel (Butzbach), Benjamin Meyer (Pohlheim) sowie Christina Rehbein, Felicitas Lubetzki und Patrick Habicht (Buseck). Staatlich geprüfte kaufmänische Assistenten für Bürowirtschaft: Daniela Acar (Langgöns), Katharina Baumgart (Staufenberg), Kemal Pamukci (Wetzlar), Deniz Yobas (Lollar), Betül Yener, Sedat Avci, Suhail Daud, Marina Häusr, Nadine Kallasch, Lilia Kindr und Ferhat Yildirim (Gießen), Natalie Feldhaus, Celeste Weber und Michael From (Pohlheim), Tim Listmann (Mücke), Sina-Alina Velner (Lich), Dimitri Sukkau, Hogir Gözenoglu, Anke Keupe und André Polzer (Reiskirchen), Franziska Kresse und Roberto Salvador (Butzbach), Irene Sacks (Buseck), Theresa Reinhardt (Allendorf/Lumda), Janina Werthmann und Katrin Toloko (Laubach) sowie Feliz Er, Sabrina Kosmalla, Michael Müller, Wai-Hon Tran und Stephanie Müller (alle Linden).